Heilsame Natur für Gesundheit und Wohlbefinden

Schafgarbe - Achillea millefolium


Die Schafgarbe gehört zu den ältesten Heilpflanzen der Welt. Früher nannte man sie auch "Heil aller Welt".

Sie gehört zur Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae).

Die Inhaltsstoffe sind: Ätherische Öle mit Proazulen, Bitter- und Gerbstoffe, Flavonoide, Kieselsäure, Cumarin, Mineralstoffe und Natrium

Gesammelt wird von Juni bis September

Es kann grundsätzlich das ganze Kraut verwendet werden - es empfiehlt sich jedoch die oberen Blätter und die  Blüten zu sammeln weil diesen besondere Heilkraft nachgesagt wird.

Die Blütenfarbe der Schafgarbe ist vorwiegend weiß und eher selten rosa.

Sie liebt die Sonne und wächst bevorzugt auf Magerwiesen und an trockenen Standorten. Wer sie kennt, dem begegnet sie ständig.

Die heilwirksamen Eigenschaften im Überblick:

  • entzündungshemmend
  • antiseptisch
  • krampflösend
  • verdauungsfördernd
  • blähungswidrig
  • harntreibend
  • anregend
  • menstruationsregulierend

*

Für die Verwendung der Schafgarbe in der Küche  nehmen wir die jungen grünen Blätter. Sie schmecken aromatisch-bitter und leicht salzig. Durch die wertvollen Inhaltstoffe und den intensiven Geschmack sind sie eine wunderbare Ergänzung für den Salatteller oder ein Gemüsegericht.

Die fein geschnittenen Blätter kann man auch einfach mit Frischkäse mischen und hat so einen leckeren Brotaufstrich. Als Gewürz verbessert die Schafgarbe die Verdaulichkeit von fettem Essen, wie .z.B. Gänse- oder Schweinebraten

*

Wie schon erwähnt, ist die Schafgarbe ist eine vielseitig verwendbare Heilpflanze. Insbesondere bei der Wundbehandlung, bei Verdauungsstörungen oder auch Menstruationsbeschwerden ist die Schafgarbe ein zuverlässiger Helfer.

Die in hohem Maß enthaltenen Bitterstoffe fördern den Gallenfluss und regen die Verdauung an. Darüber hinaus löst die Schafgarbe krampfartige Magen- und Darmbeschwerden, wirkt blähungswidrig und beruhigend auf den gesamten Verdauungsapparat. Bei Beschwerden dieser Art kann ein Tee aus dem blühenden Kraut sehr hilfreich sein.

Die Schafgarbe ist außerdem ein echtes Frauenkraut. Bei schmerzhaften Krampfzuständen vor oder während der Menstruation, wirkt ein Sitzbad im Absud des Krautes lindernd und krampflösend. Sie reguliert die Menstruation, indem sie eine zu starke Blutung mildert und eine zu schwache Blutung fördert.



In der Wundbehandlung wurde sie schon im 1. Jahrhundert n. Chr. von Militärärzten bei Kriegsverletzungen eingesetzt. Sie wirkt blutstillend, wundheilungsfördernd und antibakteriell. Deshalb ist sie auch heute noch hervorragend geeignet bei blutenden, infizierten Wunden, Akne, geplatzten Äderchen und Hämorrhoiden.

Die Salbe aus dem Schafgarbenkraut gehört zu den besten Heilsalben. Besonders hilfreich ist sie bei Hämorrhoiden.



Hier finden Sie einige wertvolle Rezepte für die Verwendung der Schafgarbe.


*

Die Schafgarbe soll nicht bei bestehender Überempfindlichkeit gegen Schafgarbe und andere Korbblütler angewendet werden.

Sie sollte außerdem nicht während der Schwangerschaft und während der Stillzeit verwendet werden.

Bei empfindlichen Personen kann Schafgarbe Hautausschläge (Wiesendermatitis) verursachen.

*


Achtung:

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arzt ersetzen. Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden immer einen Arzt auf!

Wir übernehmen keine Haftung für die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen! Jede Anwendung erfolgt auf eigene Gefahr! 

Bitte lesen Sie auch unseren detaillierten Haftungsausschluss.