DER NATUR MIT ALLEN SINNEN BEGEGNEN

Rezepte

Beinwell-Salbe bei Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Knochenbrüchen und stumpfen Verletzungen

 

Zutaten:

50 gr Beinwell-Ölauszug (Anleitung siehe unten)

  5 gr Bienenwachs, ungebleicht


100% naturreine ätherische Öle:

5 Tr. Wintergrün (max 0,5%ig!!)

5 Tr. Lavendel fein

10 Tr. Cajeput

5 Tr. Wacholder

5 Tr. Rosmarin ct. Cineol

Zubereitung:

Zunächst stellen wir einen warmen Ölauszug her. Hierfür graben wir eine frische Beinwellwurzel aus. Die Wurzel gründlich reinigen mit einer Gemüsebürste und kaltem Wasser. Danach die Wurzel gut abtrocknen, in kleine Stücke schneiden und in einen Topf geben und  mit Olivenöl übergießen bis alle Wurzelteile bedeckt sind. Nun den Topf in den Backofen stellen und bei 50 Grad 2-3 Stunden ziehen lassen. Den Backofen ausschalten und den Ölauszug über Nacht im Backofen stehen lassen. Am nächsten Tag erneut für 2-3 Stunden erwärmen. Abkühlen lassen und durch ein Baumwolltuch (alternativ Kaffeefilter) abseien. Dabei die Wurzelteile kräftig auspressen. Den fertigen Ölauszug in eine Braunglasflasche fülllen und kühl und dunkel aufbewahren.

Für die Salbe von diesem Ölauszug nun 50 Gramm abwiegen. In einem Becherglas das Bienenwachs erwärmen bis dieses sich vollständig aufgelöst hat. Den Ölauszug dazugeben und verrühren. Nun die ätherischen Öle eintropfen und erneut gut vermischen. Die Salbe in kleine Kruken füllen und abkühlen lassen. Erst dann verschließen. Gekühlt aufbewahrt und bei sauberer Entnahme mind. 1 Jahr haltbar.

Nicht bei Schwangeren, in der Stillzeit und bei Kindern verwenden!


*


Beinwell-Breiauflage mit Heilerde

Auch im Sommer müssen wir auf die heilsame Wirkung von Beinwell nicht unbedingt verzichten. Auch wenn von März bis Oktober die Wurzel in der Erde bleibt, können wir einen frischen Umschlag aus dem oberirdischen blühenden Kraut herstellen.

Zutaten:

1 großes frisches Beinwellblatt

1-2 EL Heilerde

Wasser bzw. Tee (z.B. Weidenrinde, Mädesüß)

1 dünnes Baumwolltuch (alternativ 1 Stück Küchenrolle) und 1 Außentuch



Zubereitung:

Zunächst das Beinwellblatt zerkleinern und im Mörser zu einem feinen Pflanzenbrei zerstoßen. Danach die Heilherde mit Wasser oder Tee zu einer Paste verrühren und den Pflanzenbrei hinzufügen. Alles miteinander zu einer streichfähigen Paste vermischen - eventuell noch etwas Heilerde oder Wasser je nach Konsistenz hinzufügen.


Nun den Pflanzenbrei ca 1-2 cm dick auf die betroffene Stelle auftragen. Mit dem (kalt) angefeuchteten Baumwolltuch (Küchenrolle) abdecken. Für das Anfeuchten kann gerne auch der restliche Tee verwendet werden. Nun das Außentuch locker darüberwickeln und fixieren.

Die Breiauflage so lange aufliegen lassen wie es sich angenehm kühl anfühlt. Mit warmem Wasser abnehmen und anschließend ein Hautöl auftragen.

Kann mehrfach täglich wiederholt werden.

Nicht bei Schwangeren,  Kindern und in der Stillzeit verwenden.

Grundsätzlich gilt auch für die äußere Anwendung von Beinwell die Dauer der Anwendung auf max. 6 Wochen im Jahr zu beschränken.


*


Achtung:

  Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arzt ersetzen. Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden immer einen Arzt auf!

Wir übernehmen keine Haftung für die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen! Jede Anwendung erfolgt auf eigene Gefahr! 

Bitte lesen Sie auch unseren detaillierten Haftungsausschluss.



 
 
 
 
UA-143436082-1