DER NATUR MIT ALLEN SINNEN BEGEGNEN

Bärlauch - Allium Ursinum

Volksnamen waren auch: Bärenkraut, Hexenzwiebel, Ramsel, wilder Knoblauch, Waldlauch und einige mehr

Der Bärlauch gehört zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)

Inhaltsstoffe sind u.a.:

Alliin-/Allicin, ätherische Öle, Flavonoide, Saponine, Spuren von Prostaglandin A,B u. F

Der Bärlauch ist recht früh im Jahr, meist ab März in lichten und feuchten Laubwäldern zu finden. Wo er sich wohlfühlt, sieht man grüne Bärlauchteppiche, so weit das Auge reicht. Gerade nach der langen graubraunen Winterzeit tut uns der Anblick des sattgrünen Bärlauchs besonders gut.

Oft wächst er in Gesellschaft anderer Heilpflanzen, wie z.B. Scharbockskraut oder auch dem Giersch. Leider sind das nicht die einzigen Pflanzen, in deren Gesellschaft er sich wohl fühlt.

Achtung: Bärlauch kann leicht auch mit folgenden sehr giftigen Pflanzen verwechsel werden:

  • Maiglöckchen
  • Herbstzeitlose
  • Aaronstab (insbesondere wenn Bärlauch und Aaronstab noch sehr jung sind und gerade die ersten Blattspitzen aus dem Boden hervorschauen!)


Verwendet werden die Blätter, die Knospen und die Blüten


Heilwirksame Eigenschaften im Überblick:

  • keimhemmend
  • antibakteriell
  • antiviral
  • fungizid
  • blutreinigend
  • blutdrucksenkend
  • gefäßschützend
  • verdauungsfördernd und blähungswidrid


Die stark antibakterielle Wirkung bezieht sich speziell auf unsere Darmflora. Der Bärlauch ist eine wichtige Heilpflanze zur Unterstützung einer Darmsanierung, insbesondere nach einer Antibiotikabehandlung. Der Bärlauch wirkt keimhemmend bei Fäulnis und Gärungsprozesse im Darm. Die kurmäßige Anwendung von Bärlauchpräparaten hilt das Gleichgewicht im Darm wieder herzustellen.


Darüber hinaus wird der Bärlauch auch zur Ausleitung von Schwermetall und Amalgam aus dem Körper genutzt. Er ist eine starke Entgiftungspflanze und steigert die Blut- und Lymphzirkulation, was wiederum für ein schnelleres Ausscheiden von Stoffwechselabfallprodukten führt.

Äußerlich wird Bärlauch auch bei chronischen Hautausschlägen angewendet.


*

Für die Verwendung in der Küche sind unserer Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Von der Suppe, über Pesto, frisch im Salat oder in Brot, Nudeln, Käse u.v.m. findet man viele Möglichkeiten der Verarbeitung.

*

Hier finden Sie Rezepte zum Bärlauch

*


 

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arzt ersetzen. Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden immer einen Arzt auf!

Wir übernehmen keine Haftung für die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen! Jede Anwendung erfolgt auf eigene Gefahr! 

 

 

Bitte lesen Sie auch unseren detaillierten Haftungsausschluss.