Die Natur mit allen Sinnen erleben

Rezepte zum Giersch


Erfrischende Giersch-Limonade

750 ml Mineralwasser

250 ml Apfelsaft bio

1 Hand voll Gierschblätter (mit Stielen)

5-6 Brennnesselblätter (frisch gewalkt)

1 Zweig Pfefferminze oder Melisse

2-3 Scheiben Zitrone bio

Zubereitung:

Zuerst die Brennnesselblätter mit einem Nudelholz walken damit die Brennhaare brechen. Nun alle Pflanzen von Sand und/oder kleinen Tierchen befreien, kurz unter kaltem Wasser abspülen und in eine Glaskanne geben. Die Zitronenscheiben dazugeben und mit Wasser und Apfelsaft übergießen. Im Kühlschrank 2-3 Stunden ziehen lassen und dann genießen.

Die Limonade hat einen sehr angenehmen Geschmack, den auch Kinder gerne mögen. Natürlich kann man auf den Saft verzichten wenn man den Fruchtzucker meiden möchte. Die Limo löscht ganz wunderbar den Durst.

Die Kräuter können gerne auch ein zweites Mal mit Wasser und/oder Saft aufgefüllt werden. Sie schmeckt dann nicht mehr ganz so intensiv aber noch immer sehr erfrischend.


*


Giersch-Auflage - Schnelle Hilfe bei Hexenschuss und Co.

Zwei Hände voll frische Gierschblätter in den Mixer geben und einen Pflanzenbrei herstellen. Auf ein Baumwolltuch geben und auf die schmerzende Stelle legen. Die Auflage mit einem weiteren Tuch abdecken und mind. 30 Minuten wirken lassen. Die Auflage kann mehrmals täglich angewendet werden.

Sie hilft sehr gut bei einem Hexenschuss, aber auch bei allen rheumatischen, arthritischen Beschwerden sowie Gicht.

Wer lieber einen Balsam verwenden möchte, kann frischen Giersch als Ölauszug herstellen und daraus eine Salbe nach dem Grund-Rezept herstellen. Wie das geht, erfahrt ihr unter anderem hier.


*


Giersch-Brennnessel-Pesto

50 gr Giersch

30 gr Brennnesselblätter

50 gr Pinienkerne oder Sonnenblumenkerne

5 Knoblauchzehen

Abrieb einer Zitrone

Salz und Pfeffer

optional ein paar Chiliflocken

kalt gepresstes Öl (Olive oder Walnuss) in Bioqualität

Die Pinienkerne ohne Fett rösten und zusammen mit dem Giersch und den Brennnesselblättern im Mixer zerkleinern. Den Knoblaub, die Gewürze und den Zitronenabrieb ebenfalls in den Mixer geben und mit Öl auffüllen bis alles bedeckt ist. Alle Zutaten nun zusammen mixen und die Konsistenz prüfen. Gegebenenfalls noch etwas Öl zufügen bis eine geschmeidige Masse entsteht.

In Schraubgläser füllen und mit einer dünnen Schicht Öl bedecken. Im Kühlschrank aufbewahren. Für längere Haltbarkeit kann das Pesto auch im Eiswürfelbehälter eingefroren werden und bei Bedarf würfelweise entnommen werden.


*


Achtung:

  Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arzt ersetzen. Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden immer einen Arzt auf!

Wir übernehmen keine Haftung für die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen! Jede Anwendung erfolgt auf eigene Gefahr! 


   Bitte lesen Sie auch unseren detaillierten Haftungsausschluss.